NAVIGATION
    © MEIER KREI 2017
Ist Ihr Inhalt nicht dabei? Sprechen Sie uns an!
Umgangsformenseminar-Baukasten
Allgemeines  Der erste Eindruck  Höflichkeitsformen, Taktgefühl und Respekt     Pünktlichkeit/Zu spät kommen/früher gehen  Wer macht die Knigge-Regeln?     Begriffsdefinitionen: Umgangsformen, Etikette, Stil, Style, …  Welche Werte sind für Sie/Ihr Unternehmen wichtig? Ggf. Moderation der Werteentwicklung  Toiletten-Knigge  Wer geht zuerst die Treppe herauf/herab? Knigge im Business-Alltag    Begrüßung     Sich und andere Vorstellen     Unterschiede Business/privat – Ladies first     Stilvoller Umgang mit Visitenkarten     Hierarchie und Statussymbole     Business-Smalltalk     Wer tritt als erster durch die Tür, in den Fahrstuhl oder geht die Treppe hinauf?     Duzen und Siezen – Unterschiede Business/privat     Das „Du“ elegant ablehnen     E-Mail-Etikette         Umgangsformen im Großraumbüro     Ungewollte "Flirts" abwehren     Verhalten gegenüber Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzen   Dresscodes für Damen und Herren     No brown in town: Welche Farbe sollte die Businesskleidung haben?  Gefahrenzonen bei Herren: Krawatte, Länge der Sakkoärmel, Hosenlänge, Schuhe, Strümpfe,  Gürtel, Bart und Frisur   Gefahrenzonen bei Damen: Fingernägel, Frisur, Rocklänge, Strümpfe, Absatzhöhe,  Schmuckstücke, Handtasche  Business Dress-Codes: „Casual Friday“, „Come as you are“ und andere   Im Restaurant     Restaurantbesuch  Tischmanieren  Sinn und Zweck des Geschäftsessens  Vorbereitung auf das Geschäftsessen  Besteckkunde  Wein-Knigge  Hummer und andere Hürden: Schnecken, Krebse, Suppen, Scampi, Artischocken, Spaghetti,  Muscheln, Austern  Filetieren von Fischen  Tischgespräche führen  Rauchen und Alkohol  Stilvoll zahlen und Trinkgeld geben   Beim Kunden     Richtige Kleidung beim Kunden  Wohin mit Jacke und Mantel?  Für gute Stimmung sorgen  Welche Getränke sind beim Kunden erlaubt?  Mit dem Kunden ins Restaurant: Wie geht das, wenn Sie eine Dame und der Kunde ein Herr ist?  Mit König Kunde in Kontakt bleiben   Als Methoden der Wissensvermittlung kommen in Frage:  Impulsvorträge  Gruppen- und Partnerarbeit  Improvisationstheater  Rollenspiele und Gesprächssimulation  Verschiedene Methoden aus dem systemischen Coaching  Trainingsspiele
Wir kommen gerne zu Ihnen! Unser Trainingsangebot können Sie auch direkt vor Ort in Ihrem Unternehmen nutzen. Wir konzipieren für Sie ein maßgeschneidertes Inhouse-Training. Senden Sie uns Ihre Wünsche: Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot und unterstützen Sie bei der Organisation.   Zur Orientierung finden Sie hier mögliche Inhalte aus denen wir Ihr Seminar „bauen“ können:
 Alle Themen bieten wir auch in einer Version für Auszubildende an
BAUKASTENFORMULAR BAUKASTENFORMULAR
ADRESSE MEIER KREI  SCHUMANNSTRASSE  16 42781 HAAN
KONTAKT email:      kontakt@meier-krei.de telefon:   +49 2129 59 09 316
HIER FINDEN SIE DAS SEMINARBAUKASTENFORMULAR. Bitte kreuzen Sie Ihre Interessen und Wünsche an und senden Sie mir das Formular zu. Gerne erstelle ich Ihnen ein Angebot, das auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.  
BAUKASTENFORMULAR BAUKASTENFORMULAR 
NAVIGATION
    © MEIER KREI 2017
Ist Ihr Inhalt nicht dabei? Sprechen Sie uns an!
Umgangsformenseminar- Baukasten
Allgemeines Der erste Eindruck Höflichkeitsformen, Taktgefühl und Respekt Pünktlichkeit/Zu spät kommen/früher gehen Wer macht die Knigge-Regeln? Begriffsdefinitionen: Umgangsformen, Etikette, Stil, Style, … Welche Werte sind für Sie/Ihr Unternehmen wichtig? Ggf. Moderation der Werteentwicklung Toiletten-Knigge Wer geht zuerst die Treppe herauf/herab? Knigge im Business-Alltag Begrüßung Sich und andere Vorstellen Unterschiede Business/privat – Ladies first Stilvoller Umgang mit Visitenkarten Hierarchie und Statussymbole Business-Smalltalk Wer tritt als erster durch die Tür, in den Fahrstuhl oder geht die Treppe hinauf? Duzen und Siezen – Unterschiede Business/privat Das „Du“ elegant ablehnen E-Mail-Etikette     Umgangsformen im Großraumbüro Ungewollte "Flirts" abwehren Verhalten gegenüber Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzen   Dresscodes für Damen und Herren No brown in town: Welche Farbe sollte die Businesskleidung haben? Gefahrenzonen bei Herren: Krawatte, Länge der Sakkoärmel, Hosenlänge, Schuhe, Strümpfe, Gürtel, Bart und Frisur  Gefahrenzonen bei Damen: Fingernägel, Frisur, Rocklänge, Strümpfe, Absatzhöhe, Schmuckstücke, Handtasche Business Dress-Codes: „Casual Friday“, „Come as you are“ und andere   Im Restaurant Restaurantbesuch Tischmanieren Sinn und Zweck des Geschäftsessens Vorbereitung auf das Geschäftsessen Besteckkunde Wein-Knigge Hummer und andere Hürden: Schnecken, Krebse, Suppen, Scampi, Artischocken, Spaghetti, Muscheln, Austern Filetieren von Fischen Tischgespräche führen Rauchen und Alkohol Stilvoll zahlen und Trinkgeld geben   Beim Kunden Richtige Kleidung beim Kunden Wohin mit Jacke und Mantel? Für gute Stimmung sorgen Welche Getränke sind beim Kunden erlaubt? Mit dem Kunden ins Restaurant: Wie geht das, wenn Sie eine Dame und der Kunde ein Herr ist? Mit König Kunde in Kontakt bleiben   Als Methoden der Wissensvermittlung kommen in Frage: Impulsvorträge Gruppen- und Partnerarbeit Improvisationstheater Rollenspiele und Gesprächssimulation Verschiedene Methoden aus dem systemischen Coaching Trainingsspiele
Wir kommen gerne zu Ihnen! Unser Trainingsangebot können Sie auch direkt vor Ort in Ihrem Unternehmen nutzen. Wir konzipieren für Sie ein maßgeschneidertes Inhouse-Training. Senden Sie uns Ihre Wünsche: Wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot und unterstützen Sie bei der Organisation.   Zur Orientierung finden Sie hier mögliche Inhalte aus denen wir Ihr Seminar „bauen“ können:
Alle Themen bieten wir auch in einer Version für  Auszubildende an
BAUKASTENFORMULAR BAUKASTENFORMULAR
ADRESSE MEIER KREI  SCHUMANNSTRASSE  16 42781 HAAN
KONTAKT email:      kontakt@meier-krei.de telefon:   +49 2129 59 09 316
HIER FINDEN SIE DAS SEMINARBAUKASTENFORMULAR. Bitte kreuzen Sie Ihre Interessen und Wünsche an und senden Sie mir das Formular zu. Gerne erstelle ich Ihnen ein Angebot, das auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.  
BAUKASTENFORMULAR BAUKASTENFORMULAR 
MEIER KREI
UMGANGSFORMEN
M   K TRAINING
MEIER KREI
UMGANGSFORMEN
M   K T R A I N I N G  TRAINING